wie sonderbar

 

du füllst meine räume mit deinen gedanken

zart singend

weit schwingend

 

wie sonderbar

 

du füllst meine träume mit deinen blicken

sanft preisend

klug weisend

 

wie sonderbar

 

du leerst meine seele mit deinen worten

scharf schneidend

mitleidend

 

du ziehst auf meinen schwingen

deine kreise

eng

ich fliege auf deinen flügeln

meine runden

weit

 

ach sonderbar

so

sonderbar

Vorschau auf Weilmanns 6. Streich

ALLE MEINE LIEBEN

Wen lade ich nur zu meinem 50. Geburtstag ein? fragt sich die Erzählerin. Am besten all die lieben Verwandten! Also erstellt sie eine Gästeliste...

 

Ein humorvoller Blick auf die Vielfalt menschlicher Charaktere und Lebensphilosophien. Frei nach dem Motto: Sind wir nicht alle ein wenig schizophren?